1. Reise
29.06.1997
Rückkehr nachhause, nach 33 Jahren Vertreibung
 

6:00 Uhr, nach der Ankunft, Peter-Paul Platz
Hedwig-Wunsch-Grube, Biskupitz
Wieliczka (Krakau)
Krakau Gaststätte, Uhrensaal
Tuchhallen, Ring, Bahnhof, Cafe in Krakau, Tuchhallen
Jagiello-Uni, Veit-Stoß-Altar
Cafe "Jama Michalika" mit Kabarett
Jagellonen-Uni mit Cousin Manfred, Wawel
Kazimierz - Juden-Stadt
Essen bei "Mexikaner"
 

_____________________________________________


2. Reise:
7.2000

3. Schlesien-Reise,
8. 2007  (15.8. - 22.8.)

4. Schlesien-Reise,
9. 2008    (14.9. - 22.9.)

5. Ausflug nach Schlesien (und Krakau): 10.10.2010 - 17.10.2010
Mit Enkelin Veronika

"Guido"-Grube in Hindenburg-Makoschau

Eigentum der Grafen von Henckel Donnersmarck (Florian, der Oskar-Gewinner)

 

Hindenburg (Zabrze), Biskupitz (Biskupice), Groß Strehlitz (Strzelce Opolskie), Himmelwitz (Jemielnica),
Liebenhain (Barut), Peiskretscham (Pyskowice), Tost (Toszek), Schwieben (Swibie), Gleiwitz (Gliwice).
Besuch in Krakau, Wieliczka, Einfahrt in die "Guido"-Grube in Hindenburg

Die Kette der Erinnerung darf niemals abreißen !


      Kampfbahnallee 53. Ulica F. Roosevelta 53
Mein Geburtshaus.
Vor der Haustür der Wohnung, aus der wir 1945 vertrieben worden sind.


1944


2007

Mein Geburtshaus

Kampfbahnallee 53 (Roosevelta 53)
Aus dieser Wohnung wurden wir Feb. 1945 vertrieben


Vor diesem Haus, 1942, mit meinen Geschwistern


Die Geschwister heute

Die Rathay`s - 3 Generationen

Elternhaus (1923 - 1945) Vor der Haustüre

 

Biskupitz,  Beuthener Str.
Biskupice Ulica Bytomska
Meine Wohnung bis Dez. 1964

Nach 43 Jahren hat man sich dort an mich erinnert. Es war eine Rückkehr nachhause.

Mein Wohnhaus bis Dez. 1964 Im Hof, Fam. Pyrdok

"Familok", "Rote Burg" Im Hof "Familok" Schule
Meine Hauptschule
ab 3. Klasse
in Biskupitz

 

Liebenhain (Barut)
Mein Zuhause, 1945 - 1951

Neues Haus


Wirtschaftsgebäude


Veranda


Hubertus-See

Alte Bilder
links, alte Familienfotos  
 
Das Gasthaus "Bei Eiche", "Pod Debem"
Gasthaus der Fam. Aniol
Mit Johann, "Jan"
Der Gastwirt
Johann (Jan)
In der Kneipe, bei Johann Aniol Hochzeits-Saal

 


 
Ein Gast
Ein Dorfbwohner
Frżhere (1945-1948) Nachbarin
Eine Dorf-Bewohnerin,
die sich an mich erinner
t
Schule
Meine Schule 1. und 2. Klasse
 
in Liebenhain

 
in dieser Schule habe ich die 1. und 2. Klasse besucht  

Himmelwitz (Jemielnica)
Hier befinden sich unsere Gräber

Kloster Kirche Links:
In diesem Haus lebte und schaffte
Johannes Nucius
(in deutsch)

 

Friedhof in Himmelwitz.

Hier wurde unsere Mutter am 3.11.1945 beerdigt.
Das Grab meiner Mutter konnten wir nicht finden. Im Buch der Totengräberin, Frau Felux, fehlte die entsprechende Seite.


Onkel Rufin

Mein Mentor
 

Taufpate und Ersatz-Vater
       

 

"Guido"-Grube in Hindenburg-Makoschau
(Kopalnia "Guido")
Film dazu

Für Touristen geöffnet. Einfahrt auf 173 m Tiefe.
Auf dieser Grube hat mein Vater gearbeitet (bis Jan. 1945) und zuletzt auch ich (bis Dez. 1964),
bis zur (lebensgefährlichen-) Flucht in den Westen.

     

 

 

 

 

Schwieben (Swibie)
Hier war Peter G. zuhause.
Verwandte seiner Mutter leben noch in diesem Ort.

   

 

 
Unterwegs nachhause

Aufnahmen von Sebastian, Schwieben
 

 


 

 

Ausflug nach Krakau (Kraków)
und in die Salz-Grube Wieliczka
Mit meinem Jugendfreund Bolek

 
 
 
Mittagessen mit Bolek, Krakau
Die ungleichen Türme der Marien-Kirche Puppen-Spieler vor den "Tuch-Hallen", Krakau
In der "Jama Michalika" In der "Jama Michalika"
In der "Jama Michalika" Café-Kabarett "Jama Michalika"
     
Vor den "Tuch-Hallen"
Lukas vor der Pizza, Krakau Bolek vor der Marien-Kirche Bolak vor den Tuch-Hallen
Tanz vor den Tuch-Hallen, Krakau          

Mein Cousin Manfred (Mano),
der noch dort lebt

Balkon

 
  Aussicht
 

In Hindenburg, Peter-Paul Platz (Plac Wolnoœci (?))
Mit Manfred

(Ein Gebäude in der Stadt, das dem Bug der "Titanic" nachgebaut wurde)

 

Besuch bei meinem Jugendfreund Bolek
Odwiedziny u Bolka

Mittagessen mit Manfred in der ("Myœliwska") "Jägerklause"

Mittagessen mit "Mano", Hindenburg (Zabrze)

Ausflug mit der Straßenbahn Nr 5, nach Beuthen
Peter G. mit Lukas

Mit dieser Straßenbahn bin ich über 11 Jahre zur Arbeit gefahren.